Skip to main content

Bildschirm des Laptops reinigen – So wird´s richtig gemacht!

display reinigenDarauf sollte geachtet werden

Wenn der Laptop häufig genutzt wird, lässt es sich nicht vermeiden, dass sich auf dem Display Verschmutzungen ansammeln. Und auch wenn das Display nicht mit den Fingern berührt wird, sind an der ein oder anderen Stelle diverse Flecken zu sehen. Um das Gezeigte dann wieder fleckenfrei sehen zu können, muss das Display immer mal wieder gereinigt werden. Hierbei sollten einige Punkte beachtet werden, um zum einen den Monitor wieder sauber zu bekommen und zum anderen keine Schäden zu verursachen. Der folgende Text beschreibt wie dies am besten funktioniert, listet einige wichtige Grundregeln auf, die es bei der Reinigung zu beachten gilt und nennt Fehler, die vermieden werden sollten.

Wie können Fingerabdrücke und Staub ideal entfernt werden?

Grundsätzlich sollte das Display eines Laptops regelmäßig von Staub entfernt werden, ein Mal die Woche ist ideal. Denn so wird gewährleistet, dass sich keine Verschmutzungen festsetzen. Auch wenn es etwas mühselig ist, den Monitor jede Woche zu säubern, es macht auf jeden Fall Sinn. Hierfür eignet sich am besten ein sogenanntes Mikrofasertuch. Bei vielen Laptops ist solch ein Tuch auch bereits im Lieferumfang enthalten und muss also nicht unbedingt neu gekauft werden. Alternativ eignen sich auch diverse Baumwoll- oder auch Leinentücher.

Verzichten sollte man jedoch auf Tücher, die eine besonders raue Oberfläche haben. Zudem sollte beim Putzen auch nicht zu viel Druck ausgeübt werden. Denn geradepunktueller Druck kann bei LCD- oder auch LED-Monitoren die sogenannte Matrix beschädigen. Um Staub zu entfernen, kann auch ein kleiner Pinsel verwendet werden. Um zu vermeiden, dass das Display dann nach der Reinigung sofort wieder verstaubt, sollte man den Laptop bei Nichtbenutzung immer schließen.

Wie kann man hartnäckigere Verschmutzungen wirkungsvoll entfernen?

Falls die Methode mit dem trockenen Tuch nicht erfolgreich ist, muss etwas anderes ausprobiert werden, um den Bildschirm wieder sauber zu bekommen. Zum Beispiel kann das Mikrofasertuch angefeuchtet werden, bevor es jedoch genutzt wird, sollte man es auswringen. Denn sonst würde die Gefahr bestehen, dass Wasser hinter den Bildschirm läuft und der Laptop beschädigt wird. Mit einem feuchten Tuch sollten sich die meisten Verschmutzungen relativ einfach entfernen lassen. Eine weitere Möglichkeit ist es, herkömmlichen Glasreiniger zu verwenden. Da dieser zumeist jedoch ziemlich scharf ist, sollte er zuvor mit etwas destilliertem Wasser verdünnt werden. Letzteres hat den Vorteil, dass es dafür sorgt, dass sich auf dem Display später keine Mineralablagerungen bilden. Glasreiniger hinterlässt jedoch bei der Reinigung einen dünnen Film auf dem Display. Daher sollte dieses anschließend noch einmal mit einem trockenen Mikrofasertuch übergewischt werden. Alternativ kann man auch eine Mischung aus 50 % destilliertem Wasser und ebenfalls 50 % Weißwein-Essig herstellen und anschließend in eine Sprühflasche füllen, mit der dann ein Tuch befeuchtet wird.

Welche Fehler sollten vermieden werden?

Wie schon kurz erwähnt, sollte auf jeden Fall nicht zu starker Druck auf das Display ausgeübt werden, vor allem dann, wenn nur mit einzelnen Fingern gewischt wird. Wichtig ist auch, keine alkoholhaltigen Mittel zu nutzen. Denn Fensterreiniger zum Beispiel haben häufig einen hohen Anteil an Ammoniak, Aceton oder eben auch Alkohol und diese Inhaltsstoffe können den Bildschirm beschädigen. Auch sollte mankeine Taschentücher für die Reinigung des Displays verwenden, da sich in diesem Papierfusseln und Holzfasern befinden. Und diese bleiben dann auf dem Bildschirm kleben, sodass dieser dann nicht wirklich sauberer ist. Vor der Reinigung sollte der Laptop unbedingt heruntergefahren werden, vor allem dann, wenn ein nasses Tuch verwendet wird. Denn sonst würde die Gefahr eines Kurzschlusses bestehen, was den Laptop beschädigen könnte. Das Tuch sollte, wie schon erwähnt, nicht zu nass sein, da das Wasser hinter das Display laufen und so in das Innere des Laptops gelangen würde. Wenn eine Sprühflasche für die Reinigung verwendet wird, sollte man unbedingt auf ein Tuch und niemals direkt auf den Bildschirm gesprüht werden. Auch wenn es verlockend ist, man sollte darauf verzichten, die Verschmutzungen mit dem Fingernagel oder einem spitzen Gegenstand abzukratzen, da es sonst schnell zu Kratzern kommt.

 

Welche Hausmittel können genutzt werden?

1. Weichspüler

Neben den oben beschriebenen Methoden, kann auch ein teurer spezieller Monitorreiniger genutzt werden, um den Bildschirm von diversen Verschmutzungen zu befreien. Da dieser jedoch nicht ganz günstig ist und bis zu 6 Euro pro Flaschekostet, ist dies sicherlich nicht die beste Variante. Doch es gibt auch deutlich kostengünstigere Mittel, die sich für diesen Zweck eignen. Weichspüler zum Beispiel kann dafür genutzt werden, um einen verschmierten Bildschirm wieder sauber zu bekommen. Hierfür mischt man diesen mit lauwarmem Wasser und gibt die so entstandene Mischung wiederum in eine Sprühflasche. Das Hausmittel wird jetzt wieder auf ein Tuch gesprüht und der Monitor abgewischt. So kann erreicht werden, dass keine Abdrücke und Schlieren mehr zu sehen sind.

2. Zwiebel
Auch die Zwiebel kann dabei helfen, den Bildschirm zu säubern. Sie wird in der Mitte durchgeschnitten und in einen Eimer mit Wasser gelegt. So kann sich derZwiebelsaft ideal lösen. In den so entstandenen Sud wird nun ein Tuch getunkt, mit dem das Display eingerieben wird. Durch die ätherischen Öle, die sich in der Zwiebel befinden, lassen sich die unterschiedlichen Verschmutzungen, vor allem Fette, besonders wirkungsvoll entfernen. Wie auch schon bei der Methode mit dem Glasreiniger, sollte es jedoch anschließend mit einem trockenen Lappen noch einmal übergewischt werden.

 

Wir von laptopvergleiche.de – Empfehlen das Display mit dem DUO-Clean von ROGGE zu reinigen
ROGGE DUO CLean Original

9,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen*